Alte kaputte Schuhe eines kleinen Jungen als Symbol für Kinderarmut

KINDER IN ARMUT

Allein in Deutschland ist jedes fünfte Kind von Armut betroffen. Insgesamt sind das über 2,5 Millionen Kinder, wie der Kinderarmutsbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) zeigt. Ausgegrenzt durch Armut: Das ist nicht fair!

Kinderarmut in Deutschland ist nicht gleichbedeutend mit Obdachlosigkeit oder fehlender Nahrung. Familien, die in Deutschland von Armut betroffen sind, haben eine gesicherte Existenz, leben aber oft nur mit dem Nötigsten. Täglich eine warme Mahlzeit ist für arme Kinder nicht selbstverständlich. Die Kinder müssen auf vieles verzichten, was für andere Gleichaltrige normal ist. Ihre Eltern können Ihnen oft nur unzureichend Zugang zu kulturellen oder sozialen Angeboten vermitteln. Armut ist deshalb nicht nur ein materielles, sondern auch ein gesellschaftliches Problem. Wer in seiner Kindheit Armut erlebt, leidet häufig sein ganzes Leben darunter.

BILDUNGSARMUT

Viele Kinder brauchen Hilfe bei den Hausaufgaben. Doch entweder können die Eltern nicht gut genug Deutsch oder sie kümmern sich zu wenig um die Bildung der eigenen Kinder. Ohne guten Schulabschluss fällt es den Kindern schwer, einen Beruf zu erlernen, mit dem sie später selbst Geld verdienen können.

PSYCHISCHE UND SOZIALE STÖRUNGEN

Kinder schämen sich für die ärmlichen Lebensumstände, ziehen sich zurück, verlieren ihre Hoffnung für die Zukunft und Ansprüche an sich selbst.

ENTWICKLUNGS-
STÖRUNGEN

Betroffene Eltern geben das vorhandene Geld zu selten für gesunde Lebensmittel sowie für sinnvolle Spielmaterialien und Freizeitaktivitäten aus. Durch den Mangel an ausgewogener Ernährung, medizinischer Versorgung und ausreichender Bewegung leidet die gesunde Entwicklung der Kinder langfristig.

UNSER VIDEO

Unabhängige Spendenorganisation

Wir helfen Kinder e.V. ist politisch und konfessionell unabhängig und finanziert sich fast ausschließlich aus privaten Spenden. Wir haben uns verpflichtet, die uns anvertrauten Spenden verantwortungsbewusst einzusetzen. Jede Spende kommt dort an wo sie gebraucht wird. Unser Ziel ist es, dort zu unterstützen, wo öffentliche Mittel nicht ausreichen.